Steuerberater Jens Albrecht

Steuerberatung in Potsdam

Wir stellen uns vor.


Ich bin Jens Albrecht, Steuerberater seit 2003. Jahrgang 1967, verheiratet, 2 Kinder, (bisher) 2 Enkel und Inhaber einer Kanzlei mit acht Mitarbeiterinnen - die Besten, die ich mir vorstellen kann.

Eigentlich war ich der geborene Historiker. Versunken in der Geschichte Berlin-Brandenburgs wurde mir in der Wendezeit 1990 klar, dass dieses Hobby leider nicht mein Beruf werden kann.  Aber ich fand eine andere Berufung: das Steuerrecht. In diesem Zusammenhang danke ich meinen Ausbildern Dr. Bernhard Ledig () und Conrad Kannengiesser (Ausbildung von 1990 bis 1993) sowie insbesondere meinem Mentor Rainer Mikolitsch (angestellt und freier Mitarbeiter von 1993 bis 2010) für die Zeit, die ich von ihnen lernen konnte, für die Inspirationen, die sie mir mit auf den Weg gaben.

Albert Einstein meinte einst , "um eine Einkommensteuererklärung abgeben zu können, muss man Philosoph sein; es ist zu schwierig für einen Mathematiker". Na gut, dann mache ich den Philosophen, meine Mathe-Abi-Prüfung ging eh daneben. Wie sie daneben ging? Na das erzähle ich Ihnen unter vier Augen...

Ich war zu keinem Zeitpunkt "Corporate Tax Manager Account experting Analyst" - oder so etwas ähnliches. Ich war und bin Steuerberater. Da mag man über die Begriffe streiten - mir ist eine Sprache wichtig, die meine Ansprechpartner verstehen.

Dies trifft auch auf mein Team zu. Acht Mitarbeiterinnen, die eine verständliche Sprache sprechen, die sich jeden Tag die Probleme unserer Kunden zu eigen machen und sich um noch so kleine Details kümmern. Teamgeist wird bei uns groß geschrieben. Fällt jemand kurz- oder längerfristig aus wird "die Lücke sofort geschlossen" - ohne Instruktionen oder Anweisungen steht eine für die andere ein. 

Auf dieser Website spreche ich manchmal in der Ich-, meistens aber in der Wir-Form. Juristisch passt sicher nur die Ich-Form. Tatsächlich ist aber die Wir-Form die richtige. Weil wir eben wir sind. Gegenseitiges Verständnis, Vertrauen und Achtung vor dem Anderen sind unser Maßstab. Wir arbeiten gemeinsam und können auch gemeinsam lachen. Manchmal schmunzeln wir auch über uns selbst.